Wind

Für den Bürger da sein, gar seine Interessen ernst nehmen- wozu?
Schließlich sind die Abgeordneten doch jetzt gewählt und der Bürger muß seine Ansprüche gegenüber den Abgeordneten, bis zur nächsten Wahl erstmal wieder einmotten.
Vor der Wahl Interesse heucheln, den Wählerversteher geben und nach der Wahl herrschen oder bei Entscheidungen einfach abducken.
So ist es offenbar üblich!
Eine Bürgerinitiative, nicht gegen die Windkraft! kämpft für bessere Abstandsregeln, die die immer größer werdenden Windräder einfach notwendig machen. Sie hat Unterschriften gesammelt und legt den dokumentierten Bürgerwillen vor- nur es interessiert mal wieder Niemandem.
Wir Bürger sollten uns also zusammentun und den Druck auf die Abgeordneten erhöhen- bevor es wieder zu spät ist!
Ich habe bereits Kontakt zur BI aufgenommen. Informationen dazu werde ich in Kürze auf unseren bekannten Internetseiten zur Verfügung stellen.
D.Schlei

————————————————————————————————————————–

Freie Presse

 

 

 

FP 15.07.2015

 

BI Windrad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BI Windrad_Selbmann