Wald

Der Aufruf:

Hände weg vom Wald!

 

Bürgerplattform führt Unterschriftensammlung durch!

Mit Entsetzen haben wir, die Mitglieder der Bürgerplattform für demokratische Erneuerung die Ankündigung über den Verkauf kommunalen Waldes zur Kenntnis genommen.
Wir fassen das als Angriff auf und sehen darin eine Missachtung gegenüber bislang geltenden Prinzipien der Bewahrung und Pflege öffentlichen, kommunalen Eigentums.
Die Veräußerung von Eigentum künftiger Generationen ist unserer Auffassung nach ein handfester Skandal, der in der Geschichte der Stadt Plauen ohne Beispiel wäre.
Niemand hat das Recht sich am Eigentum künftiger Generationen zu vergreifen!.
Als Bürgerplattform protestieren wir energisch gegen dieses Vorhaben.

Aus diesem Grund führen wir am Samstag den 21.02.2015, von 10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr eine Unterschriftensammlung gegen den Verkauf von städtischem Wald durch.
Unser Stand befindet sich zwischen dem Theatercafé und Hunkemöllers. Sie können mit uns diskutieren und auch Vorschläge einbringen, die wir dann zusammen mit den Unterschriftslisten dem OB übergeben werden.

Wir hoffen auf Ihr zahlreiches Erscheinen.
Dietmar Schlei

—————————————————————————————————————————–

FP 10.02.2015
FP 10.02.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FP 23.02.2015
FP 23.02.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorbereitungen:

18.02.2015 Unterschriftenlisten erstellen und Ausdrucken…

18.02.2014 Kauf von Utensilien, Stiften…..

19.02.2014 Überdenken, planen, malen…..

20150219_204711   – 20150219_211514   20150220_092248

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… dann noch Ausmalen und fertig….

 

21.02.2015

Aufbau: Kurz bevor der Ansturm losging…..

Bild 3
Fernsehteam Sachsenspiegel
Bild 2
… dahinten kommen sie schon….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MDR Sachsenspiegel: Bericht über unsere Aktion!

 

FP 23.02.2015
FP 23.02.2015

 Es ist

Geschafft.

Knapp 500 Unterschriften wurden eingesammelt.
Viele Plauener haben sich bei uns bedankt, dass wenigsten wir etwas gegen diesen Wahnsinn tun.
Kein normal denkender Mensch verkauft Land und Wald schon gar nicht. So die Meinung vieler Plauener.
Von Armutszeugnis und Einfallslosigkeit, von Offenbahrungseid und von Verzweiflungstat war die Rede.
Verantwortungslosigkeit gegenüber nachfolgenden Generationen war es aber, so glaube ich, was am meisten angesprochen wurde.
Kann jeder sehen wie er es will.
Mir wäre es halt lieber, man würde der Partei, die uns die Kreisfreiheit nahm, in Dresden etwas mehr , bzw. überhaupt mal, auf die Füße treten und würde dort das notwendige Geld besorgen. Für “geistliches” wurde Geld gefunden, so müßte doch auch für weltliches etwas Geld aufzutreiben sein.
Reicht das nicht, muß der Schäuble aus den Soligeldern etwas austeilen. Dies übrigens auf Ost- und West- Problemkommunen.
Es gibt viele Lösungen, nur haben wir nicht die Politiker dazu, die diese Lösungen so annehmen!
Der viel besagte Fachkräftemangel!
Ist aber meine Meinung.
D.Schlei
Danke an die vielen Helfer, Mona Schlei, Renate Wünsche, Lisa Bechert,Undine Naumann-Sommerer, Beate Schaller, Gert Bauerfeind,Klaus Seidel,Dr.Frank Grüner,Jürgen Winkler, Siegfried Schaller und viele andere…

 

Morgenpost

 

 

 

 

 

 

 

 

————————————————————————————————————————————-

Die Übergabe

Übergabe
Vogtland Anzeiger 27.02.2015

 

Unterschriften-Übergabe

 

 

 

#

 

 

 

 

 

 

Bürgerplattform beim OB

ging es uns anfänglich primär um die Übergabe unserer gesammelten Unterschriften und damit der Bekundung unseres- und des Bürgerprotestes zum angedachten Waldverkauf, so wurden während unserem Gespräch mit dem OB doch schon verschiedene Details angesprochen.
Durch den Wegfall der Kreisfreiheit, durch Mindereinnahmen bei den Grundstücks-und Gewerbesteuern und das bei stetiger Erhöhung der Kreisumlage, kam man bei den anstehenden Finanzierungen ins Schlingern.
Für mich bleibt zu hoffen, dass eine vorübergehend intensivere Bewirtschaftung des vorhandenen Waldes ausreicht, um wichtige Investitionen tätigen zu können und ein Verkauf von Wald dadurch unnötig wird.
Wir sind außerdem bemüht, die heutigen Infos des OB zu recherchieren und die Ergebnisse und Zusammenhänge auf unseren Internetseiten zu veröffentlichen.
Schauen Sie also immer mal wieder rein.
D.Schlei

ca. 500 Unterschriften
ca. 500 Unterschriften