Wahl-Nachlese

Ungewöhnliche Wahl-Nachlese
39,4%.Hurra! “Das Vogtland ist und bleibt eine CDU-Hochburg!” So jubelte die “Freie Presse” am Tag nach der Wahl und druckte die Bilder der gewählten CDU-Direktkandidaten gleich viermal so groß wie die der Vertreter der anderen Parteien, die ebenfalls über die Landeslisten in den Landtag einziehen können. Nachdenkenswert!
Wert einmal nachzurechnen, wäre es, den Nichtwähleranteil ins Wahlergebnis einzubeziehen. Nicht realistisch?
Kann eine Wahl, der sich die Hälfte der Bürger verweigert, ein reales Stimmungsbild der Bevölkerung abgeben? Rund 50% der Bürger haben ihre Entscheidung getroffen; sie stellten sich gegen das vorwegzunehmende Ergebnis, gegen die Allmacht der mächtigen Parteien, der sie in vermeintlicher Ohnmacht ausgeliefert sind. Es ist die stärkste Gruppierung, eine Art Protestpotential, um die sich die Mächtigen Sachsens jedoch nicht im mindesten scheren. Im Gegenteil! Auf 50% unsichere oder ablehnende Stimmen zu verzichten ist in jedem Falle einträglicher, als mit zusätzlich 50% Stimmen rechnen zu müssen, die sich auf die anderen, auf die bisher von ihnen nicht ernst genommenen Parteien und Bürgerinitiativen verteilen würden.
Die von der CDU geäußerte Enttäuschung über die hohe Zahl der Nichtwähler ist pure Heuchelei. Denn das Nein der Nichtwähler fällt ja einfach unter den Tisch, genau wie die Stimmen die für die kleinen Parteien und sonstigen Bürgergruppierungen abgegeben wurden. Trotz vernünftiger ZIelstellung und hohem Engagement konnten sie nicht 5% erreichen. Ihnen fehlten, und das ist schmerzhaft, die nötigen Stimmen. Müssen sie doch schon von vorn herein auf Unterstützung durch die Medien verzichten, auf Finanzierung ihrer Wahlvorbereitung, auf eine Lobbybasis und das traditionelle Hinterfeld, auf das die alte Partei der CDU in Sachsen bauen kann.
Das Ergebnis der Sachsen-Wahl beweist, das unser Parteien-Wahlsystem überholt und mit Demokratie nicht mehr zu vereinbaren ist.
50% unserer Bürger sagen von vorn herein Nein zu einer CDU-Regierung. Addieren wir doch einmal dazu die Stimmen für die Linken, für die SPD, die Grünen, die AfD und die 5,2% für die Sonstigen. Na? ? ?
Unser Vogtland – eine Hochburg der CDU? Unser Vogtland ist eher eine Hochburg der mit der CDU-Politik Unzufriedenen.
Und der Gaube der CDU, unantastbar zu sein, wird sich als Hochmut erweisen.
Lisa Bechert