Pressemitteilung 07102011

Pressemitteilung der Bürgerplattform für demokratische Erneuerung e.V.

Plauen, 07. Oktober 2011

Hochschule Reichenbach – Bürgerplattform erhält inhaltslose Antwort der vogtländischen CDU Landtagsabgeordneten

Bereits Mitte September erhielt die Bürgerplattform für demokratische Erneuerung ein Antwortschreiben der „Gemeinschaft der vogtländischen CDU-Abgeordneten“ auf ihren Brief zum Thema Erhalt des Hochschulstandortes Reichenbach, den sie an die vogtländischen MdLs gerichtet hatte.

Darin verweisen die Abgeordneten auf einen Variantenvergleich, dessen Erläuterung bis heute leider ausgeblieben ist. „Schon im Juni 2011 erhielt Andrea Roth (MdL) von dieser Gemeinschaft eine ablehnende Antwort mit gleicher Begründung auf ihren Vorstoß, das Thema auf die Tagesordnung des sächsischen Landtages zu bringen“ erklärt Jörg Menke, Sprecher der Bürgerplattform.

 

Weiter betonen die Abgeordneten, dass sie bereits seit den 90er Jahren Verantwortung für den Standort Reichenbach übernommen hätten. Augenscheinlich hat diese Verantwortung nicht dazu beigetragen, den Hochschulstandort über das Jahr 2011 zu sichern, um damit jungen Menschen auch zukünftig eine akademische Ausbildung im Vogtland zu gewährleisten. Junge Menschen sind unsere Zukunft, und diese braucht unser Vogtland sehr dringend, genauso wie einen Hochschulentwicklungsplan für unsere Region, anstelle der Mithilfe bei den Zentralisierungsbestrebungen unserer Landesregierung.

 

Die Abgeordneten beenden ihr Schreiben mit den Worten, „Wenn Sie an unser Gewissen appellieren, dann sagt es, dass wir auf keinen Fall einen Antrag mit den Linken stellen.“ Diese Aussage offenbart eigentlich das ganze Dilemma gegenwärtiger Politik. „Abgeordnete, die einer Partei angehören, welche seit mehr als 20 Jahren in Sachsen regiert, haben offenkundig den Blick auf die Herausforderungen im Vogtland, womöglich auf ihre Bürger verloren. Einen inhaltlich sehr guten Vorschlag, in diesem Fall von den LINKEN eingebracht, der den Erhalt der Hochschule im Fokus hat, kann aus Verantwortung für unser Vogtland nicht abgelehnt werden“, sagt Menke nachdenklich. Die Bürgerplattform würde auch eine eigene Initiative der CDU/FDP im Landtag unterstützen. Leider gibt es von dieser Seite keine Aktivitäten. Verantwortung für seine Heimat übernehmen, sieht nach unserem Ermessen anderes aus.

 

Erst kürzlich verkündete der CDU Stadtverband Plauen, dass er sich zu einer Bürgerplattform entwickeln würde. „Dazu können wir, die Mitglieder der Bürgerplattform nur bemerken, es braucht schon mehr als ein Plagiat, um zukunftsgerichtete Politik für unser Vogtland zu machen“, so Menke abschließend.

 

One Comment

  1. Klaus Seidel
    08/10/2011 @ 17:42

    PM gut gelungen! Volles Einverständnis! Mal sehen, ob die „Volksvertreter“ aus ihren Löchern kommen.

    Grüße Klaus