Ingo Eckardt

Foto: Andreas Ernstberger

Zur Person

Ich heiße Ingo Eckardt, bin 49 Jahre alt, gebürtiger Plauener und Vater dreier Kinder. Meine beiden Töchter studieren in Rostock und Leipzig Medizin beziehungsweise Lehramt, mein Sohn besucht die siebte Klasse eines Plauener Gymnasiums. Ich lebe in einer festen Beziehung mit meiner Partnerin Daniela (44).

 

 

 

 

 

Stadt mit Tradition – Plauen –  Stadt mit Zukunft     

„Neue Gründerzeit: Plauen blüht auf“

 

-Plauen als innovativer Wirtschafts- und Bildungsstandort

* Offensive Werbung um Ansiedlung mittelständischer Unternehmen

* Höhere Wertschätzung für Handwerk und Gewerbe

* Willkommenskultur für Unternehmer – neue Akzente in der Wirtschaftsförderung

* einen konkreten Ansprechpartner für ansiedlungswillige Unternehmen benennen

* Gründung einer Industriellenvereinigung als „Lobbyteam“ für Industrieansiedlungen

* Handelsstandort Plauen in großer Vielfalt erhalten

* Digitalen „Marktplatz Spitzenstadt“ etablieren

* Priorität für Ansiedlung innovativer und forschender Unternehmen

* Verzahnung von Wirtschaft und Schulen durch „Patenschaftsprogramme“

* Umwandlung der Berufsakademie zur Dualen Hochschule kraftvoll unterstützen

* Ansiedlung einer industriellen Weiterbildungsstätte als Innovationsträger

* Wunschziel: Ansiedlung einer staatlichen Hochschule / Fachhochschule

* Befahrbarkeit / Kreuzbarkeit der Bahnhofstraße ermöglichen

                                                                                                                                                                                              

Plauen als attraktiver Lebensstandort     

* Bevölkerungszahl nachhaltig steigern

* Ansiedlung von Familien und Fachkräften

* Plauen als fünftgrößter Stadt Sachsens wieder mehr Bedeutung geben

* Einvernehmen mit dem Vogtlandkreis und den vogtländischen Kommunen finden

* Erhalt der Funktion als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Region

* Höchste Standards in der Infrastruktur umsetzen

* Ärztemangel durch attraktive Angebote entgegenwirken

* Straßenbahn als Identitätsfaktor für Plauen sichern und modern ergänzen

* Direktanbindung Plauens per Bahn nach Leipzig forcieren

* Bedeutsame Behörden nach Plauen zurückholen

* Angebote für die Etablierung einer modernen Jugendkultur erarbeiten

* Regelmäßige Sprechstunden des Oberbürgermeisters einführen

* Sprechzeiten der Verwaltung in den Stadtteilen organisieren

* Verwaltungsverfahren für Veranstaltungen von Vereinen vereinfachen

* Jährliche Einladung zum „Brunch des Oberbürgermeisters“ an ehemalige Plauener

* Willkommenskultur für Zugezogene: Gratis-Stadtführung bei Wohnsitzanmeldung

* Gebiet der Elsteraue (Weberhäuser, Komturhof) als Freizeitgebiet etablieren

* Erhalt der dörflichen Identität der Plauener Ortsteile mit ihren eigenen Strukturen

* Herbstliche Baumpflanzaktion für Bürger „Pflanze Deinen Familienbaum“

* Einrichtung einer Eisbahn für die Bürger der Stadt Plauen und Besucher

 

  • Plauen als spannende Kulturstadt

* Kulturlandschaft mit Leuchtturm Theater stabilisieren

* Förderung für soziokulturelle Einrichtungen auf sichere Basis stellen

* Öffnung gegenüber modernen Kulturtrends – Kunst im öffentlichen Raum

* Entwicklung eines vernetzten Kulturführers für Plauen als Marketinginstrument

* Einrichtung eines Kultur-Projekthauses für junge, ambitionierte Künstler

* Musische Bildung der jungen Generation gezielt fördern

* Kultur als zentralen Nährboden für Bürgerstolz der Menschen unterstützen

* Karnevalsvereine als Hort von Brauchtum und Tradition positiv begleiten

* Tradition der Kunstschule Plauen aufleben lassen – Sommerakademie beleben

* Sicherstellung und Förderung der umfangreichen Galerielandschaft

* Rolle Plauens in der Friedlichen Revolution stärker würdigen

* Etablierung und Förderung eines Sommertheaterfestivals am Komturhof

* Herzenswunsch: Spitzenfest teilweise im Parktheater veranstalten

 

  • Plauen als aktive Sportstadt

* Infrastrukturell gute Voraussetzungen für Breiten- und Spitzensport ausbauen

* Leistungssportliche Topleistungen gezielter fördern

* Plauener gemeinschaftlich durch „Sporteventtage“ stärker in Bewegung bringen

* Nutzung der Plauener Vereine als Sympathieträger unserer Stadt

* Ehrenamtliche Übungsleiter und Funktionäre besser unterstützen

* Leistungsstützpunkte für die Nachwuchsarbeit ausbauen

* DOSB-Trainingsstützpunkt für Freestyle-Sportarten mit Ziel Sportschule installieren

* Kooperation zwischen Vereinen stärker unterstützen

 

  • Plauen als gerechte Sozialstadt

* Soziale Probleme frühzeitiger erkennen

* Anspruchsvollere und attraktivere Arbeitsbedingungen schaffen

* Identifikation durch Wirtschaft in den einzelnen Stadtteilen weiterentwickeln

* Image der Niedriglohn-Region durch Kooperation mit IHK und HWK ablegen

* Gründung eines Bürgersozialvereins, u. a. Sponsoring für Vereinsmitgliedschaften

* Barrierefreiheit in Kultur und gesellschaftlichem Leben ausbauen

* Fördern und fordern als soziales Grundprinzip

* Angebot an Kinderbetreuung bedarfsgerecht und konzeptionell vielfältig ausbauen

* Heimatbildung für Kinder und Jugendliche in Kita & Schule stärker fördern

* Kitas durch Patenschaften an Grundschulen in der Nähe binden

* Gesundheitsprävention für Sozial- und Pflegekräfte anbieten

* Kooperation von Eltern mit den Kitas nachhaltig unterstützen

* Senioren und Behinderte in der Gesellschaft stärker einbinden

* Freiräume für Freizeitaktivitäten junger Menschen schaffen

 

  • Plauen als gut verwaltete Spitzenstadt

* Ausbau des transparenten, offenen Charakters der Stadtverwaltung

* Engere Verzahnung von Verwaltungsleistungen im Sinne der Bürger

* Verwaltungsentscheidungen verständlicher darstellen

* Leichte Sprache für Bescheide zu Verwaltungsakten ausbauen

* Leistungsorientierung im Sinne der Mitarbeiter der Verwaltung stärken

* Personal wertschätzen und fördern, u. a. durch Gesundheitsprävention

* Kommunikation auf Augenhöhe mit Mitarbeitern und Bürgern fördern

* Nachhaltige Personalentwicklung und Fachkräfte-Bildung betreiben

* Regelmäßige Führungskräfteschulungen einführen

 

  • Plauen als erlebnisreiches touristisches Zentrum im Vogtland

* Plauen als „familienfreundliche Stadt“ zertifizieren lassen

* Kluge Werbestrategien entwickeln, um Stadterlebnis mit der Region zu koppeln

* Infoterminal / Infokarte am Neustadtplatz aufstellen

* Spezielle Konzepte für Städte- und Kulturtouristen entwickeln

* Erlebnisflyer „Unsere Top-10“ der Plauener Sehenswürdigkeiten erstellen

* Stadtrundfahrten mit historischen Fahrzeugen ins Portfolio aufnehmen

* Parktheater, Festhalle und Stadtstrand in Tourismuskonzept einbinden

* Touristische Beschilderung auch an der Peripherie verbessern

* Wanderwege mit Stempelstellen als Motivationshilfe ausstatten

* Dauerhaftes Themenspecial für „Vater & Sohn“ kreieren und bewerben

* Digitalisierung forcieren – eigene Plauen-App installieren

 

  • Plauen als sichere und saubere Heimatstadt

* Ordnung und Sicherheit als zentrale Faktoren des Zusammenlebens stärken

* Drogen- und Alkoholmissbrauch durch Prävention besser eindämmen

* Drogenprävention an Schulen verstärken

* Streetworker und Schulsozialarbeiter in Präventionsarbeit besser einbinden

* Alkoholverbot in der Kern-Innenstadt auf rechtlich stabile Basis stellen

* Kameraüberwachung flexibel für Kriminalitätsschwerpunkte anregen

* Graffiti-Kriminalität und Vandalismus stärker bekämpfen

* Bewegungsgesteuerte Beleuchtung am Schlosshang installieren

* Stärkere Präsenz von Vollzugsbediensteten und Bürgerpolizisten im Stadtbild

* Wilde Müllablagerungen konsequent nachverfolgen und ahnden

* Berufsfeuerwehr Plauen technisch und personell stabil aufstellen

* Freiwillige Feuerwehren Plauens zeitgemäß strukturieren

* Wunsch: Wiedereinrichtung einer eigenen Polizeidirektion Plauen für das Vogtland

* Wunsch: Rettungsleitstelle zurück nach Plauen holen

 

Weitere Infos unter:

ob-wahl-plauen.de