Betreuungsschluessel

Liebe Betreuungsinteressierte,  Aufkleber_KitaKampagne_1

was denken Sie, wenn Sie im Zusammenhang mit dem Betreuungsschlüssel 1:13 hören oder lesen.

Sicherlich kommen Sie, wie auch ich vor kurzem noch, darauf, dass auf  1 ausgebildete Fachkraft  13 Kinder kommen würden.

Das versucht uns die CDU auch so einzureden, während sie zu Wahlkampfzwecken übers Land tingelt. Und was soll ich Ihnen hier schreiben?- Sie belügen uns damit nach Strich und Faden.

Man wolle  am jetzt existierenden Betreuungsschlüssel für Kindertagesstätten (Kita`s) festhalten, der bei Kindern ab 3 Jahren im Kindergarten bei 1:13 liegt (1 ausgebildete Fachkraft, 13 Kinder). Wäre der Betreuungsschlüssel tatsächlich bei 1:13  wäre das, so die Chefin zweier Kita`s, auch in Ordnung.

Nachfolgend zeige ich, am Beispiel eines Kindergartens, wie man uns Bürger belügt!

In Sachsen geht es nicht nach der Anzahl der zu betreuenden Kinder, sondern nach den Stunden, die ein Kind die Einrichtung besucht. Auf solch eine sinnfreie Regelung  kommt man im Normalfall auch nicht. Zudem stelle man sich den zusätzlichen Büroaufwand vor, der  dadurch für die Abrechnungen nötig wird.
Berechnungsgrundlage Kindergartenbereich ab 3 Jahre bis zum Schuleintritt an einem Beispiel:

Betreuungszeit

 

 

2,5147 zu beschäftigende pädagogische Fachkräfte hätten hier  39 Kinder.

Das wäre ein Schlüssel von 1:15,5

Wird dann noch jemand krank erhöht sich der Schlüssel schnell auf 1:18 oder noch höher.
Tillichs  Aussage, das man auf 39 Kinder  3 pädagogische Fachkräfte zur Verfügung hätte (1:13) stimmt also überhaupt nicht.

 

 

Die Kinder, egal mit welcher Stundenzahl, sind aber trotzdem zu betreuen und alle im Sächsischen Bildungsplan verankerten Ziele müssen auch für die Kinder mit weniger Stunden erarbeitet werden.

Die meisten Bundesländer arbeiten übrigens mit einem Betreuungsschlüssel- pro Kind.

Empfehlung der Bertelsmann-Stiftung:

Der Personalschlüssel umfasst die Gesamtarbeitszeit einer Erzieherin, die sie einerseits direkt mit Kindern verbringt und darüber hinaus für weitere Aufgaben benötigt wie z.B. Elterngespräche, Teamsitzungen, Fortbildungen oder die Kooperation mit anderen Institutionen. Für diese Aufgaben benötigt sie mindestens 25 Prozent ihrer Arbeitszeit. Hieraus ergibt sich bei einem Personalschlüssel von 1:3 eine Fachkraft-Kind-Relation
von einer Vollzeitkraft zu vier Ganztagskindern.

Eine Gesellschaft offenbart sich nirgendwo deutlicher als in der Art und Weise,
wie sie mit ihren Kindern umgeht.

                                                                                                Nelson Mandela

 

Sollten Sie im obigen Beitrag wichtige Dinge  vermissen oder etwas ergänzen wollen, dann bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf oder schreiben einen Kommentar.

D.Schlei

dietmar.schlei@buergerplattform.net

 

 

Weitere Infos: (einfach aus das Bild klicken)

Kinder