Altkanzler

 

Vorwort:

Persönlich ist es mir lieber, dass Schröder statt Kanzler jetzt  Gasableser ist. So ist der Schaden den er noch anrichten könnte deutlich geringer.

Verbrochen hat er schließlich genug.

Beispiele:

– Harz 4

– Finanzregeln aufgeweicht- führte dies evtl. zu dem jetzigen Finanzdesaster

– Niedrigstlöhne

D.Schlei

————————————————————————————————————————————————

 

Gerhard Schröder: Russland unter Putin auf dem Weg zur Demokratie

| AFP

 

 

 

 

Verstehen sich blendend: Russland Präsident Putin und Altkanzler Schröder (Quelle: dapd)

 

 

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) sieht Russland unter Präsident Wladimir Putin trotz aller westlicher Kritik auf dem Weg zur Demokratie. “Die führenden Leute wollen aus Russland ein Land machen, in dem Rechtsstaatlichkeit, Stabilität und Demokratie herrschen”, sagte Schröder der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.

Die Aufgabe des Präsidenten habe zunächst darin bestanden, in dem Land wieder Stabilität herzustellen. “Das hat Wladimir Putin getan, und das ist seine historische Leistung”, fügte Schröder hinzu.

Stabilität Russlands im europäischen Interesse

Der Altkanzler verwies darauf, dass dieser Prozess in Russland nicht einfach sei. “Das Land trägt an seiner geschichtlichen Bürde, hat ein riesiges Territorium, besteht aus rund hundert Völkern, kämpft gegen islamistischen Terror”, sagte er. Die Stabilität Russlands liege im europäischen Interesse.

Zuletzt war Putin von westlichen Politikern und Menschenrechtsorganisationen unter anderem für die harten Urteile gegen die Mitglieder der Frauen-Punkband Pussy Riot kritisiert worden. Schröder ist seit dem Ende seiner Kanzlerschaft unter anderem Aufsichtsratschef der Nord Stream AG, die eine Erdgas-Pipeline von Russland nach Deutschland betreibt und zu 51 Prozent dem russischen Staatskonzern Gazprom gehört. Schröder hatte Putin einst als “lupenreinen Demokraten” bezeichnet.