Klaus Seidel

 

14.03.2017

Der lange Arm Erdogans oder der naivste Bürgermeister Deutschlands

Der Innenminister, ganz und gar nicht meine Kragenweite, wird mir immer sympathischer. Sein Bravurstück bei Frank Plasbergs niveauvoller Talkshow hat eindrucksvoll enthüllt, dass er etwas besitzt, das bei den meisten Politikern vergeblich gesucht wird: Rückrat!
Erdogans Lautsprecher wurde von de Misere mit wenigen, aber treffenden Worten demaskiert. Eine deutliche Ansage. Chapeau, Herr Minister!
Und das der perfide Plan des Kalifen vom Bosporus, das Großosmanische Reich wieder in aller Herrlichkeit auch auf Europa auszudehnen, aufgeht, demonstrierte der Bürgermeister von Monheim in aller Deutlichkeit.
Mittlerweile weiß jeder normale Mitteleuropäer, das die Speerspitze Erdogans, DITIB, umstritten ist, da mit ihr ein ausländischer Staat, nämlich die Türkei, direkten Einfluss auf das islamische Leben in Deutschland nimmt.
Bravo, Herr Bürgermeister, eine Glanzleistung!
Wann werden Politiker endlich mal auf ihre Geschäftsfähigkeit überprüft?!


10.03.2017

Die Entscheidung der Karlsruher Richter, dass sich ausländische Politiker und Regierungsmitglieder nicht auf das Grundgesetz berufen können, beseitigt endlich die Forderung nach den unsäglichen Provokationen der Erdogantürken.
Das war die positive Nachricht. Aber die Kuh ist trotzdem nicht vom Eis.
Denn schon blasen die Gutmenschen und Deutsch-Türken zum Angriff. Die Regierung wird die provokativen Auftritte der türkischen Minister genehmigen, weil in Deutschland die Meinungsfreiheit nach dem Grundgesetz hochzuhalten ist.
Hallo? War da nicht gerade ein aktueller Richterspruch?

Ich kann nicht glauben, dass die Erdogan- und Türkenfans nur Hohlbirnen sind. Im Gegenteil, sie bereiten die deutschen Schlafschafe zum Scheren vor, befürchtet der
Klaus


08.03.2017

Ja, wir kritisieren die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und den naiven Umgang der Gesellschaft mit dem politischen Islam. Dafür sind wir oftmals zu Systemgegnern erklärt worden, deren Präsenz in der Diskurslandschaft nur Schaden anrichtet.

Jedenfalls lasse ich mich nicht „ruhigstellen“ und werde auch weiterhin davor warnen, dass wir gerade dabei sind, durch Massenimmigration die Werte der Aufklärung und der offenen Gesellschaft aufs Spiel zu setzen.

Von den tatsächlich aus Syrien stammenden Migranten sind fast zu 90 Prozent keine Flüchtlinge. Weder sind es Asylsuchende gemäß Artikel 16 des Grundgesetzes noch Kriegsflüchtlinge im Sinne der UN Flüchtlingskonvention.

Wer wissen will, welche Verhältnisse uns möglicherweise blühen, der schaue nach Frankreich, England oder Schweden. In jedem dieser Länder leben viele fleißige, kluge und wertvolle Muslime, die ein Gewinn für die aufnehmenden Gesellschaften sind. Und dennoch wird man kaum behaupten können, dass die Integration und Assimilation insgesamt erfolgreich verläuft.

Sollte es uns und der kommenden Generation nicht gelingen, den muslimischen Immigranten die Werte der Aufklärung und die Leitlinien unserer demokratischen Kultur zu vermitteln, werden die Folgen verheerend sein – und zwar für uns alle.

http://cicero.de/berliner-republik/massenmigration-islamische-werte-frei-haus

—————————————————————————————————————