Forum 2

Politik-Forum
„Politik trifft auf Wirklichkeit“

Bedanken möchte ich mich bei den Bürgern und den Politikern, die sich die Zeit nahmen und mit uns über wichtige Themen diskutierten.

Um was ging es?
Es ging um unser derzeitiges Wahlsystem. Ist es gerecht? Ist es noch zeitgemäß? haben alle dieselben Möglichkeiten? Unterstützungsunterschriften sind ok, aber muss der Gang ins Einwohnermeldeamt denn wirklich sein?
Was ist mit der Listenwahl? Bleiben dadurch nicht auch Leute im Amt, die eigentlich keiner gewählt hatte, Die Parteiliste machts trotzdem möglich, aber geht nicht gerade das am eigentlichen Bürgerwillen vorbei? Was ist mit „Neuen“ Werden diese Leute nicht dadurch im Vorwärtskommen gehindert.
Zustimmung gab es auch bei dem Punkt, dass Abgeordnete bereits eine Lehre abgeschlossen und wenigstens 5 Jahre in einem Beruf gearbeitet haben sollten. Das fördere die Praxisnähe und den Bezug zur Realität. Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal- dieser Werdegang sollte somit zum Auslaufmodell werden.
Spenden an Parteien- rechtmäßig? Oder Bestechungsgelder?
Während wir manche Spende kritisch sehen und das schon eher als Bestechungsgeld deklarieren würden, kam von einigen „Parteileuten“ der Einwand, dass es gerade Spenden wären, die manche Dinge erst möglich und für Parteien finanzierbar machen würden. (Was?) Vom Herrn Schwarz (Die Linke) kam postwendend der Hinweis, dass Die Linke generell keine Großspenden annehmen würde. Finde das gut, denn machen wir uns doch nichts vor- verbinden die Großspender nicht irgendeine Gegenleistung mit solch einer Geldgabe?
Übrigens: Das Thema Lobbyismus im Bundestag, sehen sie alle kritisch.
Nicht unbedingt ein Kommunales, dennoch ein sehr wichtiges Thema war die allgemeine Kriegstreiberei der NATO und deren Verbündeter, sowie. Deutschlands Waffenhandel.
Keiner will Krieg, so der Tenor der Anwesenden.
Innere Sicherheit- auch so ein wichtiges Thema. Sicherheit in Bahn und Bus.
Sicherheit in der Stadt: Brauchen wir Videoüberwachung auf der Bahnhofstrasse? Das beim Thema Alkoholverbot auf dem Postplatz noch Redebedarf besteht, verdeutlichte uns Herr Schwarz auf sehr anschauliche Weise.

Fazit: Es war eine konstruktive Veranstaltung, fairer Umgang
Leider konnten wir auch diesmal nicht alle Themen besprechen.
Die Veranstaltungsreihe wird aber fortgesetzt.

Geplante Themen:

Landesentwicklungsplan des Freistaates Sachsen
-ein Instrument zur strukturellen Verödung des Vogtlandkreises?

Landwirtschaft:
-Was ist dran, an der Nitratbelastung- haben wir das hier auch?
-Was ist mit dem Glyphosat? Für was braucht man das eigentlich?
-Massentierhaltung? Kommt es nicht eher auf den Platz an, den die Tiere zur Verfügung haben?

Bedanken möchte ich mich natürlich auch beim Mario Bauerfeind für die Bereitstellung der Lautsprecheranlage samt den Mikros und beim Gert Bauerfeind für die Hilfe beim Aufbau der Technik, die es uns ermöglichte einige Punkte aufzunehmen. Wir werden Ausschnitte daraus in Kürze veröffentlichen.

D.Schlei

Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die sitzen

 

Bild könnte enthalten: Text